Insektenschutz für die Terrassentür

Insektenschutz für die Terrassentür

Der Sommer macht viele von uns zu Frischluftfanatikern. Da werden nicht nur Fenster, sondern auch Türen geöffnet, um auch drinnen möglichst viel von der lauen Sommerluft abzubekommen. Doch oft wird die Freude über die warmen Temperaturen getrübt, denn offene Terassentüren sorgen dafür das ungebetene Gäste den Weg ins Haus finden. Fliegen, Spinnentiere, Käfer und andere Insekten verstehen die offene Tür als Einladung und lassen sich dementsprechend nicht zweimal bitten.

Möchten Sie die Zahl der ungebetenen Gäste minimieren, dann empfehlen wir Ihnen einen Insektenschutz für die Terrassentür anzubringen. Dieser erlaubt zwar die Luftzirkulation, versperrt aber Insekten und anderen Tieren den Zutritt zur Wohnung.

Ein besonders beliebter Insektenschutz für die Terrassentür gelten Fliegengittertüren. Was auch nicht weiter verwunderlich ist, denn schließlich versperren sie uns Menschen nicht den Weg da sie sich wie eine normale Tür öffnen und schließen lassen.

Fliegengittertüren gibt es in unterschiedlichen Varianten

Wenn Sie sich für eine Fliegengittertür für Ihre Terassentür entscheiden, dann haben Sie die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Varianten. So ist dieser Insektenschutz als Pendeltür und als Schiebetür erhältlich. Wir stellen Ihnen hier beide Varianten mit ihren jeweiligen Eigenschaften vor.

Pendeltüren

Pendeltüren verfügen über Scharniere, damit man sie öffnen und schließen kann. In der Regel sind die Pendeltüren mit einem Magnetverschluss ausgestattet. Dieser sorgt zum einen dafür, dass die Tür geschlossen bleibt und zum anderen dafür, dass die Pendeltür selbstständig schließt, sollten Sie einmal keine Hand dafür frei haben. Beachten sollten Sie hier, dass eine Pendeltür natürlich den entsprechenden Platz zum Aufschwingen benötigt. Auch kann es vorkommen das Haustiere wie Katzen oder Hunde die Fliegengittertür öffnen können. Dies ist selbstverständlich von der Größe des Tieres und der Stärke des Magnets abhängig.

Schiebetüren

Anders als Pendeltüren werden die Schiebetüren in speziellen Schienen geführt. Schiebetüren sind vor allem dann besonders praktisch, wenn der Platz begrenzt ist, da hier kein zusätzlicher Raum zum Aufschwingen der Tür benötigt wird. Im direkten Vergleich zu den Pendeltüren lässt sich sagen, dass Schiebetüren deutlich zuverlässiger schließen. Aufgrund der geteilten Bauart kann zudem die Größe des Durchgangs minimiert werden.

Fliegengittertüren ohne bohren

Die Montage der Fliegengittertüren stellt insbesondere Mieter oftmals vor ein Problem. Denn damit der Insektenschutz für die Terrassentür überhaupt montiert werden kann muss gebohrt werden. Hier sollte vorab die Erlaubnis des Vermieters eingeholt werden. Gibt dieser sein OK dann steht dem Kauf sowie der Montage der Fliegengittertür nichts mehr im Wege.

Doch was tun, wenn der Vermieter damit nicht einverstanden ist? Wenn der Vermieter sich dagegen ausspricht, dann haben Sie die Möglichkeit zu einer Fliegengittertür zu greifen, die ohne bohren montiert werden kann. Diese speziellen Modelle lassen sich ganz ohne Beschädigungen montieren und auch wieder demontieren.

Eine weitere Alternative stellt ein Fliegengitter Vorhang oder ein Insektenschutz Vorhang dar. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und es ist nicht notwendig mit der Bohrmaschine anzurücken.

Extras die nicht zu unterschätzen sind – Bürstendichtung und Trittschutz

Natürlich ist es nicht unbedingt notwendig zu Modellen zu greifen die über eine zusätzliche Ausstattung verfügen. Doch es kann auch nichts schaden, sich ein wenig mit den Extras zu beschäftigen und zu schauen was diese so alles leisten. Bürstendichtung und Trittschutz sind zwar kein absolutes „Must-have“, doch sorgen sie tatsächlich für höheren Nutzerkomfort und tragen dazu bei, dass Sie als Nutzer länger Freude an Ihrem Insektenschutz für die Terrassentür haben werden. 

Bürstendichtung

Über die Bürstendichtung werden sich vor allem all jene freuen, die auch allerlei Krabbeltieren den Zutritt zur Wohnung verweigern möchten. Denn die Borsten machen es diesen Krabbeltieren unmöglich von draußen nach drinnen zu gelangen.

Trittschutz

Das feine Netz der Insektenschutztüren ist zwar reißfest, dennoch hält es nicht jeder Belastung stand. So kann es durchaus schnell mal zu Beschädigungen kommen, die durch Tritte mit festem Schuhwerk verursacht wurden. Um dies zu verhindern, verfügen besonders stabile Fliegengittertüren über einen sogenannten Trittschutz. Bei diesem Trittschutz handelt es sich zumeist um ein höheres Aluminiumprofil.